Psychologie und Hypnose

Psychotherapie oder Hypnosetherapie?

Für psychische Probleme, gibt es eine Vielzahl von Therapiekonzepten, die von den klassischen Konzepten (Psychoanalyse, Gesprächstherapien, Verhaltenstherapien, Gestalttherapien u.a.m.) über alternative Verfahren (Systemische Konzepte, körperorientierte Konzepte etc.) bis hin zu spirituellen oder esoterischen Therapien reichen. Man blickt da kaum durch und weiß nicht, was man selbst eigentlich braucht und was nun wirklich funktioniert.

Was ich auf dieser Seite erklären möchte ist, wie und warum die Hypnosetherapie, bei den vollkommen unterschiedlichen psychischen Problemen, so effektiv funktionieren kann. Mittlerweile ist die Therapie übrigens auch wissenschaftlich anerkannt und hat in vielen Studien ihre Wirksamkeit unter Beweis gestellt. 

Mit der Hypnosebehandlung bekommen Sie direkt die Möglichkeit, Ihren emotionalen Ballast los zu werden und das so schnell wie möglich, in dem wir Ihr Bewusstsein (die Oberfläche) umgehen. Die Arbeit findet da statt, wo Sie mit Ihrem normalen Alltagsbewusstsein normalerweise nicht hinkommen, in Ihrem Unterbewusstsein, dort wo Ihre Gefühle abgespeichert sind. Die emotionalen Ursachen Ihrer aktuellen Probleme können vollkommen neu und konstruktiv verarbeitet werden. Das wird Sie verändern und nun kann Heilung in Ihrem Alltag stattfinden.

Psychotherapie kann dann in manchen Fällen, begleitend oder danach, eine sinnvolle und auch längerfristige Unterstützung für Sie sein, um auf dem richtigen Weg zu bleiben oder auch den Teil des Weges zu gehen, bei dem eine Hypnosetherapie vielleicht auch einmal nicht die einzige oder die die beste aller Optionen ist.   

  Die häufigste Lüge: "Es geht mir gut".

Bewusstsein - Unterbewusstsein

 Stellen Sie sich Ihre Seele wie einen Eisberg vor. 5% davon liegen über der Wasseroberfläche und entsprechen Ihrem Bewusstsein, mit Ihrem rationalen Verstand. 95% sind unter Wasser und entsprechen Ihrem Unterbewusstsein.

95% Ihrer Wahrnehmung, Ihrer Verarbeitung und Ihrer Aktionen und Reaktionen, spielen sich unter Wasser ab und werden unbewusst gesteuert. Auch der weitaus größte Teil Ihres Gedächtnisses gehört zu den unbewussten Bereichen Ihres Gehirns und Sie haben nur begrenzten Zugriff zu Ihrer "Festplatte".

Jede Sekunde nehmen Ihre Sinnesorgane etwa 20 Millionen Bit an Informationen auf, von denen Sie nur etwa 40 Bit im gleichen Zeitraum bewusst verarbeiten können. Der Rest verschwindet in den Tiefen Ihres Unterbewusstseins und wird dort (aus)sortiert, verarbeitet und abgespeichert.

Im Alltag bedeutet das, dass Sie nur 5% Ihres Lebens und aller Entscheidungen, die Sie treffen mit Ihrem bewussten, rationalen Verstand steuern. Unser Gehirn glaubt zwar, dass es alles im Griff hat und liefert uns alle Erklärügen, die wir brauchen aber tatsächlich läuft zu 95% Ihr "Autopilot".

Sie nutzen Ihre Intelligenz also nicht um Entscheidungen zu treffen sondern primär, um sie sich zu erklären... 

Erstaunlich, dass es meistens ganz gut läuft, in unserem Leben.

Unser Unterbewusstsein muss also ziemlich intelligent sein, vielleicht sogar klüger als unser bewusster Verstand.

 

Wie Ihre Seele aus dem Gleichgewicht kommen kann

Ihre eventuellen Probleme und Störungen auf seelischer Ebene, sind auch vorwiegend in den unbewussten, emotionalen Bereichen des Gehirns gespeichert, manchmal wie ein Schadprogramm oder ein Virus auf dem Computer. Genau hier haben  Sie den wenigsten  Einfluss, und nur wenig  Zugriff.  

Wurden Sie  Ihrem Leben häufig verletzt und enttäuscht oder erlebten Sie größere Traumen? Erfuhren Sie subjektiv zu wenig Wertschätzung und Liebe? Fehlte vielleicht eine ausreichende Befriedigung Ihrer fundamentalen Bedürfnisse? Gab man Ihnen nicht genug Sicherheit? Waren Sie zu stark oder zu wenig behütet? Mussten Sie auf psychische Probleme Ihrer Eltern reagieren (Kinder "übernehmen" oft die Probleme ihrer Eltern)?

In vielen solchen Fällen können sich dann ganz spezifische Defizite entwickeln. Mangelnde Selbstliebe und ein zu geringes Selbstwertgefühl, können im Laufe des Lebens, zu einem negativen Selbstbild führen. Manchmal entwickeln sich solche Defizite zu Depressionen. Bei anderen Menschen entwickeln sich bei ähnlicher Grundproblematik, vielleicht soziale Ängste. Traumatische Erlebnisse (Gewalt, Verluste, Unfälle etc.), können eine Reihe von psychischen Problemen, von einer einfachen Phobie (z.B. Angst vor bestimmten Tieren, Höhenangst, Prüfungsangst u.v.m.), Angsterkrankungen bis hin zu komplexen Persönlichkeitsstörungen, zur Folge haben, wenn keine ausreichende, gefühlsmäßige Verarbeitung möglich war.

Manche Probleme entstehen auch erst dann, wenn Sie schon erwachsen sind, z.B. durch Überforderung/Stress, große Enttäuschungen, Verlust eines geliebten Menschen, einen Unfall oder eine schwere Erkrankung und können Sie dann psychisch oder auch körperlich "krank" machen.  

 

Was innerlich in Ihnen vorgeht

Vielen Ihrer aktuellen psychischen Probleme, können fundamentale, emotionale Defizite, Konflikte oder Traumen zugrunde liegen, die sich im Laufe Ihres Lebens, aus unterschiedlichen Gründen, aufgebaut haben können. Negative, fundamentale Gefühle sind z.B. Wut, Angst, Traurigkeit, Verachtung, Ekel und alle Vorstufen oder Zwischenformen. Gefühle sind meist eng verknüpft, mit körperlichen Symptomen wie

►Schmerz, ►Spannung,

►Sensibilitätsstörungen,

►Herzrasen/Rythmusstörungen,

►Atemprobleme/Asthma

►Schwindel, ►Übelkeit,

►Unruhe, ►Schwitzen,

►Müdigkeit, ► Druckgefühle 

►Zittern, ►und anderes mehr 

Solche Gefühle und Körpersymptome wiederum, können mit Erlebnissen und Bildern, in Ihrem Gehirn verknüpft sein und immer wieder durch (manchmal auch recht banale) negative Erlebnisse, in Ihrem jetzigen Alltag, ausgelöst werden. Aus diesem Komplex, können  sich dann  negative Denk- und Glaubenssätze (z.B. ich bin wertlos, nicht liebenswert, unsicher, unattraktiv, dumm, erfolglos, schwach, schuldig etc.) entwickeln, die dann oft Ihr ganzes Leben beeinflussen. Vieles davon speichern Sie dann in den Gehirnbereichen ("Unterbewusstsein") ab, wo Sie im normalen Wachzustand kaum Zugang finden. Oft ist das ganze nur ein kleines Fehlprogramm, dass wie ein "Virus" auf Ihrer "Festplatte" das ganze System lahmlegt.  

 

Veränderung auf einfache Art

Wenn auch viele, aber nicht alle psychischen Probleme sind komplex und bedürfen einer auflösenden und aufdeckenden Hypnosetherapie. Eine weitere, recht effektive Form der Hypnose, ist die Suggestionstherapie.

Manchmal sind es nur Fehlkonditionierungen (z.B.: Sie haben früher etwas erlernt und verknüpft, dass heute nicht mehr funktioniert und Ihnen ggf. schadet) oder negative Gewohnheiten, von denen Sie sich irgendwie nicht lösen können und die Sie beeinträchtigen. Diese können in vielen Fällen, in wenigen Sitzungen neu und positiv "umprogrammiert" werden.

In einer Trance nimmt Ihr Gehirn positive Denk- und Glaubensätze an, die Ihr logischer Verstand normalerweise blockiert.

Wenn z.B. das Rauchen oder auch eine ungesunde, übermäßige Ernährung, vielleicht einfach nur "schlechte" Gewohnheiten (Konditionierungen) sind, also nicht komplexere Probleme dahinter stecken, haben Sie ebenfalls, Ihren eigenen Willen und etwas Disziplin vorausgesetzt, gute Aussichten, dass hypnosetherapeutisch mit Erfolg zu behandeln.

Chronische Schmerzen (die ja oft unproduktiv als "Schmerzsyndrom" im Gehirn entstehen), können sich durch die in der Hypnose induzierte Entspannung (je tiefer desto effektiver) und spez. Suggestionstechniken z.T. erheblich reduzieren und durch eine Selbsthypnose, die ich Ihnen beibringen kann, auch Zuhause, mit guten Erfolgsaussichten, selbst behandelt werden.

Schlafstörungen sind auch manchmal (wenn nichts anderes dahinter steckt) nur eine Folge von Fehlentscheidungen und negativen Lernprozessen und können  mit Hypnose und Selbsthypnose, schnell in den Griff bekommen werden. 

Bei der hypnosetherapeutischen Zielarbeit ( z.B. Karriereziele, Sportziele, gesundheitliche Ziele, persönliche Veränderungswünsche) muss man jeweils schauen, welche Blockierungen mit welchen Ursachen Sie daran hindern, Ihre Wünsche umzusetzen. Auch hier kann es manchmal recht einfach und schnell über eine Suggestionshypnose zu Erfolgen kommen, wenn nicht tiefere Ursachen dahinter stecken.

Ergibt sich aus der Suggestionsbehandlung, dass doch ggf. versteckte und tiefere Probleme mit Ihren Symptomen verbunden sind, werden wir diese mit Ihrem Einverständnis auch entsprechend ursächlich er bearbeiten.

Nur Veränderung bringt Besserung

Die 4 grundsätzliche Voraussetzungen für eine Therapie

1. Sie wünschen sich (und wollen) eine Veränderung.

2. Sie beteiligen Sie sich aktiv und mit der erforderlichen Geduld an einem Veränderungsprozess.

3. Sie sind bereit, sich vertrauensvoll in eine tiefe und angenehme Entspannung (Trance) führen zu lassen.

4. Sie haben eine gute und lebendige Vorstellungskraft.

 

Können Sie diese Punkte für sich bestätigen? Dann gehören Sie zu den Menschen, die von einer  Hypnosetherapie hervorragend profitieren können.

Gespräche und Tests, die ich hier vor der eigentlichen Behandlung mache, geben uns dann Sicherheit, ob eine Hypnosebehandlung für Sie und Ihre Problemstellung funktionieren kann!

 

➥ Kontakt

                                                                                                                            

 

  

 

                           

 

Nach oben