Liebe Patienten und Klienten,

hier einige wichtige Hinweise zur aktuellen "Corona" Lage und einer Behandlung hier in meiner Praxis für Hypnose in Henstedt-Ulzburg:


Was wir von einem Virus lernen können


Allgemeine Informationen

Therapie in "Corona" Zeiten:


1. Medizinische und therapeutische Einrichtungen wie auch meine Hypnosepraxis sind und bleiben weiterhin geöffnet, unabhängig von "lock-down" Maßnahmen der Behörden.

 

2. Es ist aber grundsätzlich für die Dauer von Kontakt- oder Ausgangssperren, im Falle eines erhöhten persönlichen Risikos und auch in lokalen "hot-spots" zu empfehlen, unnötige(!) Kontakte zu vermeiden und nur dann eine medizinische oder therapeutische Einrichtung aufzusuchen, wenn es wirklich notwendig ist. Damit schützen Sie sich, andere Menschen und auch das Gesundheitssystem.

 

3. Sie selbst müssen entscheiden, ob eine Behandlung für Sie zum jetzigen Zeitpunkt  notwendig ist oder auch verschoben werden könnte, denn ich kenne nicht Ihren Leidensdruck und kann dass nicht aus der Ferne beurteilen.

 

4. Eine notwendige Behandlung von medizinischen- und psychischen Problemen bzw. Erkrankungen aber auch eine Prävention gehören zu den Dingen, die Sie jedoch nicht vernachlässigen dürfen, da dass gesundheitlich schädlich sein und damit auch zu einer Mehrbelastung des Gesundheitssystems führen kann.

  

 

Wann sollten Sie eine Hypnosebehandlung wahrnehmen:


 Wenn es Ihnen wirklich schlecht geht.


➠ Wenn Sie jetzt, schnell und dringend Hilfe benötigen.


  wenn Sie Job und Alltag nicht mehr ausreichend, gut schaffen.


➠ Wenn Sie das Risiko erhöhen, Ihre Beschwerden zu verschlimmern.


➠ Wenn Maßnahmen wie z.B. eine Raucherentwöhnung, Ernährungsveränderung, Schlafverbesserung und eine Linderung oder Beseitigung belastender, seelischer Nöte, Ihr Risiko zu erkranken oder einen schweren Verlauf einer Infektion zu bekommen, vermindern können.

 

Schreiben Sie mir eine Mail oder rufen Sie mich an, wenn Sie sich unsicher sind!

Kontakt


 

Sicherheitsmaßnahmen: Infektionsschutz "Corona" 

         

1. Klienten/Patienten mit erkältungs- oder grippeähnlichen Symptomen aber auch mit anderen "unklaren" Krankheitssymptomen (Magen-Darm,  allg. Krankheitsgefühl etc.) werden nicht behandelt. Bitte sagen Sie dann bis zu einer medizinischen Klärung bzw. Ihrer Genesung ab.

 

2. Klienten die eine Urlaubsreise oder Geschäftsreise in ein deutsches oder ausländisches Risikogebiet (7 Tage Inzidenz ab 200/100.000 oder "Mutationsgebiete") gemacht haben, warten bitte mindestens 10 Tage ab, bis Sie einen Termin bei mir wahrnehmen.

 

3. Wenn Sie Kontakt mit einem "Corona" infizierten Patienten (pos. Test) hatten, warten Sie mindestens 10 Tage ab, ob Symptome auftreten oder machen nach frühestens 5 Tagen einen Corona-Test und kommen erst dann, wenn alles okay ist. Bei Kontakt mit einem Corona- verdächtigen Menschen (indirekter Kontakt) warten Sie bis zur Klärung (Testergebnis) ab.


4. Hygiene:  Liege und Sessel und alle anderen Kontaktflächen sind desinfiziert oder geschützt. Handdesinfektion oder gründliches Händewaschen vor Betreten der Praxis ist selbstverständlich, ebenso muss die vorgeschriebene Etikette beim Husten oder Nießen eingehalten werden.

 

5. Wir Sitzen immer mindestens 2 Meter auseinander, so dass Atmung, normale Gespräche etc. nach heutigem Wissensstand zu keiner direkten Ansteckung führen können. Es findet kein Handschlag oder Körperkontakt statt. Ein Mundschutz ist darum während der Therapie nicht erforderlich. Verpflichtend ist ein Mund-Nasenschutz nur bei Eintritt in die Praxis, bis wir beide unsere Plätze eingenommen haben.

 

6. Der Behandlungsraum wird immer vor und nach jeder Behandlung so belüftet (Durchzug), dass die Raumluft komplett ausgetauscht ist, wenn Sie erscheinen. Eine unmittelbare Übertragung durch Aerosole wäre nur möglich, wenn die Virusmenge in einem Raum sehr groß ist und Sie dieser eine längere Zeit (meist mehrere Stunden) ausgesetzt sind. Dieses ist nur möglich, wo in in schlecht belüfteten Räumen durch lautes Sprechen, Singen, Sport, Husten oder Niesen eine große Menge von Viren ausgeschieden werden. Diese Bedingungen sind in unserem Behandlungsraum nicht gegeben.    


Ich muss Sie aber darauf hinweisen, dass es eine 100% Sicherheit niemals gibt, wenn Sie Ihr Haus verlassen und sich unter Menschen begeben.


 

Hypnose bei "Corona" 

Es versteht sich von selbst, dass Klienten die an einer akuten und ansteckenden Krankheit leiden, nicht in eine therapeutische Einrichtung sondern ins Bett gehören.

Eine telefonische oder schriftliche Beratung (Coaching), ist natürlich jederzeit möglich. Eine videobasierte Hypnosebehandlung mache ich nicht. Das kann in manchen Fällen eine Alternative für hypnoseerfahrene Klienten sein, die nicht das Haus verlassen dürfen. 

Ich mache keine Hausbesuche bei Klienten die eine ansteckende Krankheit haben oder in Quarantäne sind.

 

Kann Hypnose bei "COVID-19" helfen?

Mit Hypnose kann man leider eine Ansteckung nicht verhindern, die empfohlenen Schutzmaßnahmen sind da sicherlich effizienter. Ebenso wenig kann man mit Hypnose eine Viruserkrankung heilen.

Aber Hypnose kann in folgenden Fällen einen positiven gesundheitlichen und immunologischen Effekt haben, der den Körper unterstützen kann sich seltener anzustecken und einen möglichen Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.

 

übertriebene Angst/Panik vor Krankheit und Ansteckung, die körperliche Prozesse und Ihr Immunsystem negativ beeinflussen, können durch Hypnose vermindert oder beseitigt werden (➥Angst-Hypnose).

 

Heiltrancen auch als "Selbsthypnose", deren entspannender und angstlösender Effekt sich positiv auswirken kann und die mit Bildern und Visualisierungen die man sich gibt, auch nachweisbar Körperfunktionen positiv beeinflussen können (➥ Psychosomatik).

 

►Allgemeine Wirkung: Bei fast allen Erkrankungen, nach Operationen u.a.m. kann Hypnose/Selbsthypnose die Heilung beschleunigen und Komplikationen reduzieren (Medizin-Hypnose).

 

Raucherentwöhnung: Nichts ist schlimmer zur Zeit als seine Lunge unnötig zu belasten. Wenn Sie sich jetzt mit Hypnose das Rauchen abgewöhnen wollen, wäre das vielleicht der perfekte Zeitpunkt. Ihre Belastbarkeit wird größer, Komplikationen einer Infektion seltener und Ihr Immunsystem hat es leichter mit Krankheitserregern fertig zu werden, denn Rauchen führt zu chronischen, entzündlichen Prozessen, die Ihre Systeme permanent belasten (Hypnose-Rauchen). Analog gilt das auch für Übergewicht und Schlafstörungen die beide das Immunsystem belasten und zu den Risikofaktoren jeder Infektionskrankheit zählen 

 

Diese von mir genannten Beispiele sind auch wissenschaftlich gut untersucht worden, haben also nicht nur einen "Placebo Effekt". Man weiß noch nicht genau warum Hypnose oft auch bei medizinischen Problemen gut wirkt, hat aber anhand von Blutuntersuchungen und Vergleichsstudien ganz erstaunliche Effekte nachweisen können.

Wenn Sie noch Fragen haben melden Sie sich gerne jederzeit.


 

Fakten über "Corona":

Realität und Relativität


Immer wieder kursieren scheinbar widersprüchliche Meldungen "Fakten" und Meinungen von Politikern, Journalisten, Ärzten, Wissenschaftlern und oft auch von "Heilern" aus der Alternativmedizin, die die Existenz und Gefährlichkeit COVID-19  oder den Sinn von Schutzmaßnahmen anzweifeln. Manche vermuten sogar, dass Schutz- und Lock-down Maßnahmen wirtschaftliche und politische Ziele verfolgen, die nichts mit dem Schutz der Bevölkerung zu tun haben. Warum ist das so? 



  Nicht jede Schutzmaßnahme oder deren Umsetzung ist nachgewiesen sinnvoll, angemessen und effektiv. Einige Maßnahmen könnten sogar mehr schaden als nützen, wenn man z.B. an die Vernachlässigung von anderen medizinischen Behandlungen oder die z.T. "ungesunden", psychischen, sozialen und wirtschaftlichen Konsequenzen von Lock-down Maßnahmen denkt. Umgekehrt sind auch Lockerungen in Phasen eines Anstieges der Infektionen und zunehmenden Krankenhauseinweisungen manchmal schwer nachvollziehbar. 


  Das Vertrauen in politische Maßnahmen sinkt zunehmend, weil fehlende Aufklärung, mangelnde Kommunikation, z.T. widersprüchliche Entscheidungen, schwer nachvollziehbare Logik von Regeln und ein hohes Maß an "Uneinheitlich" (Bund-Länder) besteht. 


  Die Statistiken des RKI über Neuinfektionen, Todesfälle, Inzidenz-Werte etc. sind oft nicht nachvollziehbar und wenig differenziert. Da bleiben viele Fragen offen.   


   Besonders die Medien (aber auch manche Politiker und Wissenschaftler) verbreiten überwiegend Angst erzeugende Schockmeldungen weil sie sich besser verkaufen als eine umfassende, differenzierte und relativierende Darstellung der Fakten. 


   Viele Dinge wissen wir noch nicht und trotzdem müssen  wir weitreichende und einschneidende Entscheidungen auf der Basis unzureichender Daten treffen, um unser Leben und unsere Systeme zu schützen. Das kann man oft nicht ändern aber es  lässt auch Zweifel und häufig auch angebrachte Kritik aufkommen. 


 

 Für mich muss aber immer ein grundsätzlicher Konsens darin bestehen:


   dass der aktuelle Corona Virus von 2019 (COVID-19) als eigenständiger Erreger mit speziellen und gefährlichen Eigenschaften, existiert und nicht mit anderen Viren (Erkältung Grippe etc.) zu vergleichen ist.


  dass eine Erkrankung in zu vielen Fällen lebensgefährlich ist (etwa 3-5 mal tödlicher als Grippe), dort zu einer Übersterblichkeit führt wo viele Menschen erkranken und diverse auch bleibende Schäden an Lunge und anderen Organen anrichten kann.


  dass ein "Corona-Virus" (m-RNA-Virus, ähnlich wie Grippe- und Erkältungsviren) sich ständig verändert (Mutationen) und seine Eigenschaften in Bezug auf Gefährlichkeit und Ansteckungshäufigkeit verändern kann. Schutzmaßnahmen müssen dass einbeziehen.


   dass das Gesundheitssystem und die Kliniken nicht durch massenhafte Corona-Erkrankungen überlastet werden dürfen (was phasenweise, örtlich auch schon geschehen ist). Ohne Frage sind die Kliniken in den letzten Jahrzehnten nahezu kaputt gespart worden. Personal ist knapp! Gerade deshalb müssen wir aufpassen, dass die medizinische Versorgung nicht zusammen bricht.


  dass Kontaktminimierung, Abstand, FFP2 oder OP-Masken, Hand/Flächenhygiene, intensives Lüften und Impfen Maßnahmen sind, die in ihrer Gesamtheit ein Ansteckungsrisiko und das Risiko für schwere Verläufe erheblich  reduzieren und damit massenhafte Erkrankungen (Pandemie) und ein einsames Sterben vieler Menschen verhindern können. Es gibt unzählige Beispiele und Studien die das belegen.


   dass Politik, Gesellschaft und jeder einzelne Mensch eine Verantwortung hat, seinen Teil dazu beizutragen, dass möglichst wenige Menschen erkranken, sterben und unsere Systeme nicht zusammenbrechen.


  dass eine Impfung trotz gewisser Risiken und Nebenwirkungen, wie es sie auch bei jeder anderen medizinischen Behandlung (Medikamente, Operationen etc.) und sowieso bei jeder Erkrankung gibt, der beste, vielleicht sogar der einzige Weg ist, aus der Pandemie und der "Lock-down Krise" herauszukommen.   

        


 

Bitte achten Sie auf sich, Ihre Familie, Freunde, Kollegen und Mitmenschen und halten Sie sich an die Infektionsschutzregeln:

 

  Kontaktminimierung!


  Abstand halten!


  Hand- und Flächenhygiene!


  Husten/Niesen: Etikette!


  geeignete (FFP2(3)/med. Mundschutz) Atemschutzmasken!


  Belüftung der Räume (Durchzug)!


  Stärkung Ihres Immunsystems!


  Impfen, wenn Ihr Risiko zu erkranken und damit sich selbst und andere Menschen zu gefährden größer ist, als ein evtl. Impfrisiko! 

   


Vielen Dank!

Klaus Borstelmann 

   

 ►✆✎✉ Kontakt/Info

Nach oben